Geschichte

Die marego-Geschichte

Die Verkehrsunternehmen der Region Magdeburg – dazu zählen DB Regio, BördeBus Verkehrsgesellschaft mbH, Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH, Magdeburger Verkehrsbetriebe, Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land mbH, Personennahverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH, Transdev Sachsen-Anhalt und Verkehrsgesellschaft Südharz – arbeiten schon seit vielen Jahren gemeinsam daran, ihren Fahrgästen einen attraktiven ÖPNV anzubieten. Die Prämisse dabei: Die Grenzen zwischen den einzelnen Verkehrsträgern und -unternehmen sollten an Bedeutung verlieren.

Der im Jahr 1998 in Kraft getretene Tarif „Magdeburg Umland“, kurz MUM, ist das bekannteste Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Ende des Jahres 2004 waren sich alle Beteiligten einig darüber, dass die bisherige Kooperation weiter vertieft werden sollte. Das Ziel lautete: Schaffung eines neuen Verkehrsverbunds.

Von 2005 bis 2006 realisierte die Projektgruppe Nordverbund umfangreiche Vorarbeiten bei der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA). Dieses Konzept wurde anschließend intensiv zwischen den Verkehrsunternehmen, den Aufgabenträgern und dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt (MLV) diskutiert.

Im Juni 2008 stand schließlich fest, dass der zu gründende Verkehrsverbund die Struktur eines Unternehmensverbundes haben sollte. Als Vorlauforganisation der zukünftigen Verbundgesellschaft nahm im März 2009 das Vorbereitungsbüro marego seine Arbeit in Magdeburg auf.

Am 12. Dezember 2010 wurde die Vision wahr: marego hatte die Grenzen zwischen den Verkehrsunternehmen der Region abgeschafft. Von nun an sind die Fahrgäste mit einer Fahrkarte in Bahn, Bus und Tram mobil.

articles