Verdi ruft zum Warn-Streik auf – auch Angebote im marego betroffen

#Verdi ruft zum Warn-Streik auf – auch Angebote im marego betroffen

Sehr geehrte Fahrgäste,
wie den Medien bereits entnommen werden konnte, plant die Gewerkschaft Verdi am 29. September 2020 einen Warn-Streik im ÖPNV. Der Streik betrifft in unserem marego-Verkehrsraum die Verkehrsmittel der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB).
Fahrgäste mit marego-Ticket können entsprechend des Verbundgedanken alternative Fahrwege und Verkehrsunternehmen nutzen, da im marego gilt: Ein Ticket, Alle Möglichkeiten.
Fahrgäste, die ihre Fahrt aufgrund des Streiks nicht im Gültigkeitszeitraum der gekauften Fahrkarte abschließen können, nutzen diese Fahrkarte bis zum Ende der Fahrt.
Die MVB informiert am morgigen Dienstag unter Verkehrsmeldungen   auf ihrer Internetseite www.mvbnet.de   und auf Twitter.
Über die App der INSA oder www.insa.de   können Sie sich in Echtzeit alle Verbindungen anzeigen lassen. Unter der Telefonnummer 0391 – 5363180 stehen Ihnen die Kollegen persönlich zur Verfügung.
Wir weisen an dieser Stelle explizit auf die regionalen Busverkehre, S-Bahn  - und Regionalbahn-Verbindungen im Magdeburger Stadtverkehr hin. Diese Unternehmen werden nicht bestreikt, die Landeshauptstadt bleibt damit weiterhin an das marego-Netz angeschlossen.
Zu den regionalen Busbetreibern zählen die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land    (NJL), welche aus dem nördlichen und östlichen Gebiet heraus in die Landeshauptstadt ein- und ausfährt. Die BördeBus Verkehrsgesellschaft mbH   (BördeBus)  und die Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH   (PVGS) bedienen die Stadt Magdeburg aus nordwestlicher Richtung kommend. Die Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH    (KVG) bedient die Landeshauptstadt aus dem südlichen Gebiet.